OLG Celle: Zu den Anforderungen an die Aufnahme eines notariellen Nachlassverzeichnisses

Das OLG Celle hat mit Urteil vom 19.10.2020 (Geschäfts-Nr.: VI U 34/20) entschieden, dass bei der Aufnahme eines notariellen Bestandsverzeichnisses über einen Nachlass der Umfang der Ermittlungen über den Nachlassbestand nicht allein im Ermessen des Notars stehe. Vielmehr habe der Notar diejenigen Nachforschungen anzustellen, die ein objektiver Dritter in der Lage des Anspruchsgläubigers für erforderlich halten würde.


Eingestellt am 31.12.2020 von T.Bruns
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)