OLG Karlsruhe: Anhörung von Nacherben und Ersatznacherben bei entgeltlicher Verfügung durch befreiten Vorerben

Das OLG Karlsruhe hat enschieden, dass im Grundbuchverfahren über die Eintragung eines Eigentumswechsels aufgrund einer Verfügung des Vorerben lediglich dem Nacherben, nicht aber etwaigen Ersatznacherben rechtliches Gehör zu gewähren ist. Verfügt ein Vorerbe über ein Grundstück unter Zugrundelegung eines von einem
Gutachterausschuss mitgeteilten Quadratmeterpreises, spricht dieses grundsätzlich zunächst gegen eine (teilweise)
Unentgeltlichkeit seiner Verfügung.

OLG Karlsruhe, Beschluß vom 25.8.2015, 11 Wx 66/15



Eingestellt am 06.10.2015 von T.Bruns
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)